Fahrradprüfung

Es ist vollbracht: Die Schüler der vierten Klasse bekamen am Montag, dem 14.10.2019, ihren ‚Fahrradführerschein‘ verliehen, in Form eines Wimpels für’s Fahrrad und einer Urkunde. Zuvor mussten sie ihr erarbeitetes Wissen nicht nur in einem Theorietest beweisen, sondern auch in einer praktischen Prüfung. Bei dieser zeigte zunächst jeder auf eingeübter Strecke alleine sein Können, ehe anschließend eine Viertelstunde lang der Parcour in freier Streckenwahl gruppenweise befahren werden musste. Doch damit nicht genug! Zum Abschluss der Verkehrsschule fuhren alle Schüler eine vorgegebene Strecke durch Prichsenstadt: zunächst durch die Altstadt, dann durch’s Neubaugebiet und anschließend wieder zurück zur Schule. Damit nichts passiert, wurden alle Kreuzungen und andere neuralgische Stellen von Eltern überwacht, die beobachteten und zur Not hätten eingreifen können. Doch ein Eingreifen war nicht nötig, die Schüler beherrschten die erarbeiteten Regeln und Vorschriften! Bleibt nur noch, unseren Viertklässlern allseits gute und unfallfreie Fahrt zu wünschen!


Tour de Müll

Am Dienstag, 8. Oktober 2019, nahmen die 3. und 4. Jahrgangsstufe an der diesjährigen ‚Tour de Müll‘ teil, die landkreisweit organisiert wird. Ziel war es, die nahe Schulumgebung weitgehend von Müll zu befreien und damit die Kinder aufzuschließen für die Anliegen des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit, aber auch für die Liebe zur Heimat und den damit verbundenen verantwortungsollen Umgang mit ihr.

So machten sich die Schülerinnen und Schüler mit Eimern, Handschuhen, Greifern und Müllbeuteln auf den Weg. Trotz des Regenwetters sammelten sie eifrig Müll und halfen beim Transport des Unrats zusammen. Begleitet wurden sie dabei von Frau Hofmann und Herrn Hock, sowie von Herrn Schlehr, der auch dieses Jahr die Aktion gerne unterstützte: Zwischendurch gab es für die fleißigen Helfer eine leckere Brotzeit, die von der Stadt spendiert wurde!

Am Ende konnten (leider) mehrere Säcke mit Müll gefüllt werden, u.a. mit diversen Flaschen und Bierdosen, aber auch mit Altmetall, Motoröl, Plastikplanen und jeder Menge Zigarettenschachteln und -kippen.


Schulforumstreffen

Rücksichtnahme, Regeln im Umgang mit anderen und allgemein ein Aufeinander-Achten sind im menschlichen Zusammenleben wichtige Ziele. Das gilt auch im Zusammenleben in einer Schule. Darum werden jedes Jahr bei einem Treffen im  gemeinsamen Schulforum einige grundlegende Regeln besprochen. Vor allem aber wird das ‚Sozialziele-Haus‘ vorgestellt und erläutert, was es damit auf sich hat, und vor allem wie man die Punkte erhält, um sie bei der eigenen Klasse ins Fenster kleben zu dürfen. Nachdem dieses beim 1. Schulforumstreffen des Schuljahres 2019/20 geklärt war, wurde von Frau Hofmann auch das 1. gemeinsame Ziel vorgestellt, das bis zu den Herbstferien gültig ist: „Wir grüßen und sind freundlich zueinander“. Schon am nächsten Tag waren die ersten Felder mit bunten Punkten angefüllt und wachsen seitdem stetig weiter!


1. Schultag

Der 1. Schultag ist jedes Jahr aufs Neue ein besonders schöner und aufregender Tag. Dieses Jahr konnten 33 neue Schulkinder an unserer Schule begrüßt werden. Dies tat Schulleiter Herr Hock, der den Kindern in seinen einleitenden Worten vom Klettern erzählte und vor allem von den wichtigen Utensilien, die es dafür braucht. Danach leitete über zu den Schultüten der Kinder und packte ihnen schließlich verschiedene Dinge und gute Wünsche für die Schulzeit in seine Schultüte, z.B. Farben, einen schönen Stein und einen ‚besten Freund‘.

Anschließend sangen die 2. Klässler den neuen ABC-Schützen zum Einstand das Lied ‚Lesemillionär‘. Die Bedeutung des Lesens griff Bürgermeister Herr Schlehr in seinen Grußworten an die Schüler auf und wies unter anderem darauf hin, wie viele Welten das Lesen eröffnen kann.

Dann wurde es spannend und feierlich zugleich: Alle Kinder wurden namentlich und einzeln auf die Bühne gerufen. Dort wurden sie von ihrer jeweiligen Klassenlehrerin, Frau Leisner (1a) und Frau Friedrich (1b), jeweils mit einer Rose begrüßt sowie von Herrn Schlehr mit einem Geschenkgutschein im Namen der Stadt. Als dann alle Kinder auf den jeweiligen Klassenbänken saßen, waren zum ersten Mal beide 1. Klassen als solche wirklich zu sehen: Lauter fröhliche, aufgeweckte, neugierige Kinder, jetzt endlich Schüler, die auch gleich darauf voller Tatendrang in ihr Klassenzimmer drängten.

Ein besonderer Dank geht an die Eltern der 2. Klasse: Sie verwöhnten die Anwesenden mit Getränken und einem wunderbaren Kuchenbuffet. So verging die Wartezeit rasch, ehe die Jüngsten zum Schulschluss stolz aus ihrer Klasse stürmten.