AKTUELL: Neue Richtlinien für die Notfallbetreuung der Kinder (23.03.2020)

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hat die bisher geltenden Richtlinien für die Notfallbetreuung der Kinder geändert. (Wer ist berechtigt? -> Anspruch Notfallbetreuung)

Es kann nun sein, dass Sie Anspruch auf die Betreuung Ihres Schulkindes an unserer Schule haben. Wir verstehen die familiäre Notwendigkeit zur Kinderbetreuung, andererseits müssen wir die Schutzbestimmungen als Folge des Coronavirus für unser Personal vor Ort ebenso sehr ernst nehmen. Daher gelten folgende Vorgaben für die Notfallbetreuung an der GS Prichsenstadt:

 

  • Es handelt sich bei der Betreuung um eine reine Beaufsichtigung, d.h., es gibt keinerlei Unterricht, Unterhaltung, Programm etc. von Seiten der Schule aus für die anwesenden Kinder. Die Kinder müssen sich alleine beschäftigen, selbst wenn nur ein Kind die Betreuung benötigt.
  • Ihr Kind muss sämtliches Material (Schulsachen, Spielsachen, Malsachen, …) von zu Hause mitbringen. Aus hygienischen Gründen kann in der Zeit von Corona nichts aus dem Schulbestand werden geliehen, auch keine Spiele, Stifte, Scheren… .
  • Dem Kind wird ein fester Platz im Klassenzimmer zugewiesen, den es, außer zu Toilettengängen, nicht verlassen darf. Soweit es sich nicht um Geschwister handelt dürfen die Kinder auch nicht miteinander spielen.
  • Ihr Kind muss genügend zu essen und zu trinken dabei haben. Der Wasserspender ist gesperrt. 
  • Die Aufsichtsperson sitzt von den Kindern entfernt, da wir über keinerlei Schutzmaßnahmen (Masken, Handschuhe) für unser Lehrpersonal verfügen.

Beachten Sie, dass, abhängig von der Anzahl der zu betreuenden Kinder, Ihr eigenes Kind auch mit anderen über Stunden in einem Raum sitzt und wägen Sie genau ab, ob Sie dieses Risiko einer möglichen Ansteckung wirklich eingehen wollen oder müssen. 

Sollten Sie die Betreuung Ihres Kindes tatsächlich nur über die Schule regeln können, müssen Sie die „Erklärung zur Notfallbetreuung …“ ausfüllen. Täglich wird dann die Dauer der Anwesenheit Ihres Kindes in den Räumen der Schule dokumentiert. Sobald Ihr Kind irgendwelche Krankheitssymptome jedweder Art aufweist, darf es nicht mehr an der Betreuung teilnehmen.

Ich bitte Sie, diese äußerst strikten Vorgaben von Seite der Schule aus zu verstehen. Ich habe eine Sorgfaltspflicht meinen Kolleginnen gegenüber und bin sehr darum bemüht, dass diese gesund bleiben. Dies ist sicherlich auch in Ihrem Sinne, da ansonsten sowohl die Notfallbetreuung als auch das ‚Homeschooling’ unterbrochen werden könnten.

Wenn Sie trotz allem eine Betreuung benötigen, melden Sie mir Ihren Bedarf möglichst frühzeitig,  spätestens am Tag vor der notwendigen Betreuung, per Mail, an: info(at)grundschule-prichsenstadt.de.Wir werden uns dann mit Ihnen in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen genau abstimmen.

Ich hoffe auf Ihr Verständnis,
mit freundlichen Grüßen
Florian Hock
Rektor

Notfallbetreuung